Pressearchiv
08.07.2020, 08:34 Uhr
Übertragung der Trägerschaft der Integrierten Gesamtschule
Bericht aus der CDU-Fraktion
„Ein Kampf gegen Windmühlen ist offenbar leichter zu gewinnen als Sachlichkeit in die Diskussion um die IGS hinzubekommen“, stellt die CDU-Fraktion nach der aktuellen Stellungnahme der SPD zur IGS Problematik fest.

Die CDU betont noch einmal ausdrücklich und hoffentlich für Jedermann verständlich, dass auch sie keinerlei Zweifel an der sehr qualifizierten Arbeit der Lehrer an der IGS Marienhafe-Moorhusen hat und auch deswegen niemand den Bestand der IGS Moorhusen in Frage stellen will und wird. Insofern auch haben ihre Bemühungen um die Übertragung der Trägerschaft auf den Landkreis absolut nichts, aber auch gar nichts mit der pädagogischen Arbeit der IGS zu tun, so dass sich deswegen weder Lehrer noch Eltern noch Schüler irgendwelche Sorgen um den Bestand dieser Schule machen müssten. Pädagogische Inhalte unserer Schulen bestimmen weder Gemeinden noch der Landkreis als Träger der Schulen, sondern ausschließlich das Land und deren Landesschulbehörde.

Der CDU  geht es ausschließlich um die Finanzierung der erheblichen Investitionen in die Schulbauten, die sich auf Dauer weder Brookmerland noch Südbrookmerland leisten können.

Die CDU kann auch überhaupt nicht nachvollziehen, dass die SPD sich gegen eine prophylaktische Kündigung des Vertrages mit Brookmerland stellt. Wie klein will sie unsere Gemeinde noch machen, wenn sie sich schon darüber erfreut zeigt, wenn Herr Ihmels als Bürgermeister von Brookmerland sich offensichtlich „gesprächsbereit“ zeigt. Es ist doch unbestreitbar, dass man besser einen Vertrag völlig neu verhandeln kann, wenn man den alten gekündigt hat, als wenn man Bedingungen eines bestehenden ungekündigten Vertrages verbessern will und dabei auf das Wohlwollen des Vertragspartners angewiesen ist, der unsere Wünsche nach Lust und Laune erfüllen kann oder auch nicht. Mit ihrer Meinung zeigt sich die SPD absolut weltfremd.

Weltfremd und völlig aus der Luft gegriffen sind die in der Diskussion angeführten Argumente, Brookmerland als Träger der IGS hätte im Ernstfall die Möglichkeit, die Schule in Moorhusen zu schließen und alle Schüler in neu zu bauenden Containern in Marienhafe zu beschulen. Man scheut sich offensichtlich nicht einmal vor solchen haarsträubenden Überlegungen, um Lehrer, Schüler und vor allen Dingen auch Ratsmitglieder zu verunsichern. Auch als alleiniger Träger der IGS würde die Gemeinde Brookmerland nie und nimmer die Möglichkeit haben, den Standort Moorhusen der IGS aufzugeben, weil der Kreisentwicklungsplan eine solche Lösung ausschließt und auch die Landesschulbehörde dazu nie die Zustimmung geben würde, nicht nur deswegen, weil in der Gemeinde Südbrookmerland immerhin etwa 2/3 der Schüler der IGS beiwohnen.

Die CDU - Fraktion will darauf verzichten, weiterhin die Beweggründe der SPD zu analysieren, warum sie jetzt von den ursprünglich gemeinsamen Positionen abweicht. Die CDU Fraktion ist davon überzeugt, dass die Einwohner von SBL ihre Argumente akzeptieren werden, wenn diese nicht immer wieder von falschen Behauptungen wider besseres Wissen konterkariert werden.

 

SBL, den 08.07.2020

Hilko Gerdes, Fraktionsvorsitzender


Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft