Presse Gemeinde Südbrookmerland
18.02.2020, 13:33 Uhr
FWG bei Schulpolitik völlig unberechenbar
Pressebericht der CDU-Fraktion
Die Mitglieder der CDU-Fraktion nehmen die aktuellen Stellungnahmen von Mitgliedern der FWG-Fraktion mit großer Verwunderung und Erstaunen zur Kenntnis. Insbesondere die Äußerungen des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ralf Geiken stehen in krassem Gegensatz zu den bisherigen der FWG und noch deutlicher zu denen seines Vorsitzenden Thomas Erdwiens.

Nachvollziehen können wir seine Aussagen, dass es sinnvoll sei, dass der Landkreis nach Möglichkeit Träger aller weiterführenden Schulen werden sollte. Wir hoffen, dass Ralf Geiken seine übrigen Fraktionsmitglieder davon überzeugen kann, dass es seiner grundsätzlichen Auffassung folgend auch nur konsequent und richtig ist, die Trägerschaft für unsere IGS Marienhafe-Moorhusen auf den Landkreis zu übertragen. Die CDU hofft nach wie vor auf eine solche Entwicklung und fordert sie eindringlich, würde das doch unseren Haushalt alleine bezüglich der aktuellen Investitionen um etwa 1,5 Mio. Euro entlasten und dieses Geld frei machen für dringend erforderliche Investitionen in den Straßenbau der Gemeinde, unabhängig von den weiteren dringend erforderlichen Investitionen in die IGS, von denen wir nach Übernahme durch den Landkreis völlig freigestellt werden würden.

Für völlig unrealistisch hält die CDU-Fraktion die Forderungen der Übernahme der Realschule durch den Landkreis und/oder die Einrichtung einer Außenstelle der Realschule in Moordorf. Zum einen wird die Stadt Aurich als Träger der erfolgreichen Realschule nicht im Traum daran denken, diese Schule an den Landkreis abzugeben, sahen die Empfehlungen im Schulentwicklungsplan des Landkreises doch schon die Aufgabe dieser Schule vor. Genau sowenig wird die Stadt Aurich die Qualität ihrer Realschule in Frage stellen durch eine Aussenstelle in Moordorf mit allen daraus resultierenden pädagogischen Nachteilen. "Wie war es doch , lieber Ralf Geiken, als wir im Rat  über den Antrag der CDU zur Aufrechterhaltung der Haupt- und Realschule abgestimmt haben? Nicht ein einziges Mitglied der FWG hat unseren Antrag unterstützt!! Nun wundern Sie sich, dass Eltern ihre Kinder zur Realschule nach Aurich schicken statt zur IGS nach Moorhusen oder Marienhafe."

Wir halten im Übrigen die mit eindeutiger Mehrheit getroffene Entscheidung des Rates nach ausführlichen Diskussionen, Rechnungen und Überlegungen, die Grundschule in die Räume der heutigen HRS zu verlegen und in der jetzigen Grundschule zahlreiche Kindergarten- und Krippenplätze einzurichten, für richtig und werden an dieser Entscheidung festhalten. Warum die FWG jetzt von ihrer ursprünglichen Entscheidung abweicht, ist uns ebenfalls ein Rätsel und zeigt die Zerrissenheit der FWG. Dabei ist auch uns sicher klar, dass auch diese Entscheidung nicht nur Freunde gefunden hat und von uns auch anerkannt wird, dass es auch gewichtige Gründe gegeben hat, die man gegen diese Entscheidung ins Feld führen konnte. Diese Bedenken haben wir bei unserer Entscheidung sehr ernst genommen, sind aber am Ende zu dem Ergebnis gekommen, dass die Gründe für die beschlossene Lösung ganz eindeutig  in der Mehrzahl gewesen waren und sind. Zu den gewichtigsten Gründen zählten so die Möglichkeiten, die dringend benötigten Kindergarten- und Krippenplätze relativ kostengünstig errichten und  der Grundschule in den größeren Räumen der HRS  ohne nennenswerte zusätzliche Investitionen auch den Ganztagsbetrieb ermöglichen zu können , und natürlich die absolute  Notwendigkeit, mit den bescheidenen finanziellen Möglichkeiten unserer Gemeinde  verantwortungsvoll umzugehen. Nicht alles, was wünschenswert wäre, ist für uns finanzierbar, so dass wir bei fast allen Entscheidungen mit Kompromissen leben müssen.

 

Südbrookmerland, den 18.02.2020

Hilko Gerdes, Vorsitzender der CDU-Fraktion

 


Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft